Übersicht


Seminarteilnehmer

Im Rahmen eines Seminars mit sehr vielen Teilnehmern hielt der Trainer einen 50-Euro-Schein in die Luft.

Er stellte die Frage: „Wer von Ihnen möchte diesen 50-Euro-Schein haben?“ Überall gingen die Hände hoch.

„Okay, einen kleinen Moment“ sagte er und zerknüllte den 50-Euro-Schein. „Wer möchte diesen, nun zerknüllten 50-Euro-Schein haben?“

Wieder gingen die Hände in die Luft.

„Okay, warten Sie“, fuhr er fort, warf den zerknüllten Schein auf den Boden und trat mit seinen Schuhen darauf herum, bis der Schein zerknittert und voller Schmutz war. Er hob ihn an einer Ecke auf und hielt ihn wieder in die Luft. „Und wer von Ihnen möchte diesen dreckigen, zerknitterten 50-Euro-Schein immer noch haben?“

Und erneut waren die Hände in der Luft.

Er wartete, bis es wieder ruhig war, bevor er weiter sprach.

„Sehen Sie, wir haben gerade eine sehr wertvolle Lektion erlebt. Was immer ich auch mit dem Geldschein gemacht habe, wie schmutzig und zerknittert er auch war, es hat nichts an seinem Wert geändert. Es sind immer noch 50 Euro.

Und bei uns? Auch in unserem Leben gibt es Situationen, da werden wir fallen gelassen, zerknüllt, liegen im Dreck und es wird auf uns herumgetrampelt. Und meist fühlen wir uns dabei schnell auch völlig wertlos.

Aber all das ändert ebenso wenig etwas an unserem Wert, wie das, was ich mit diesem Schein getan habe, an seinem Wert geändert hat. Der Wert jeder/s Einzelnen von uns bleibt immer erhalten, wie schmutzig, arm oder verloren wir uns auch immer gerade fühlen.“

Er schloss mit dem Wunsch, es möge immer jemand in der Nähe sein, der uns stärkt und an unseren Wert erinnert, sollten wir ihn im Augenblick selbst gerade nicht deutlich genug spüren können.

 

(erweitert nach einer Geschichte, gefunden ohne Quellenangabe)